"Ich bin für Sie da. Wenn Sie mich brauchen, nehme ich mir Zeit Ihnen zuzuhören und Sie zu verstehen"

wer bin ich?

Dr. med. Entela Sinani Gashi

Mein Schwerpunkt liegt in der Behandlung von Patienten mit Migrationshintergrund. Durch meine albanischen Sprachkenntnisse entfallen alle Kommunikationsbarrieren mit Patienten, die sich mit der Deutschen Sprache schwer tun. Es besteht oft eine Belastungssituation durch Anpassungsschwierigkeiten in die Schweizer Kultur. Vor allem bei Jugendlichen und Erwachsenen “Secondos" entsteht dadurch eine grosse Problematik in der Identitätsstörung. Diese Kulturbedingte Problematik zeigt sich dann ebenfalls in den Familienstrukturen. Es können tiefe Konflikte innerhalb der Generationen entstehen, die dann eine enorme Belastung für die gesamte Familie darstellen. Auch kriegsbedingte Traumata und Erlebnisse aus der jeweiligen Zeit im Heimatland können die Integration und die
dazugehörige Belastungssituation erheblich verschlechtern. Viele Patienten die diese oben genannten Problematiken erleben, haben psychiatrische Erkrankungen wie Schizophrenie, Depressionen etc.

Meine 16- jährige Erfahrung im Bereich psychiatrische Medizin  
hat mich gelehrt, dass psychische Erkrankungen multifaktoriell sind und sehr individuell angesehen werden müssen. Für mich ist es extrem wichtig hinter die Kulissen zu schauen und mich zu fragen, was genau oder welche Situation hat gerade zu einer belastenden Symptomatik geführt. Ein Individuum wird meistens stark von seinem Umfeld, der Gesellschaft und durch individuelle Erfahrungen und Erlebnisse geprägt. Daher ist es mir besonders wichtig die Geschichte meiner Patienten zu kennen und darauf
aufzubauen.

Berufliche Erfahrung

09 / 2019

Praxis Übernahme der Praxisgemeinschaft Bern West (Dr. med. Peter Frey) aktuell Praxis Bern West, Praktische Ärztin, Psychotherapeutin im Bereich Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik,

02/2018 - heute

Ärztin Psychiatrie Dr. med. François Moll, Therapiezentrum am Bahnhof Biel (TZBB), Bahnhofstrasse 8, Biel/Bienne,

05/2011 – 01/2018

Ärztin (Psychotherapeutin) Praxisgemeinschaft Bern Dr. med. Peter Frey, FMH West, Psychiatrie und Psychotherapie, Mühledorfstrasse 1, 3018 Bern, 

09/2008 - 12/2011

Assistenzärztin Universitäre Psychiatrische Dienste (UPD), Bern Funktionsbereich

 - Allgemeine Psychiatrie (Ambulante Tätigkeit)

 - Notfallpsychiatrie Inselspital

 - Tagesklinik

 

Kundenreferenz

„Ich bin eine längere Kundin von Dr. Gashi. Ihre ruhige und verständliche Art hat mir sehr viel geholfen, meine Vergangenheit hinter mir zu lassen.“

P. Müller

WAS

behandle ich?

Affektive Störungen

Affektive Störungen zählen zu den häufigsten psychischen Erkrankungen und gehen hauptsächlich mit einer Veränderung der Stimmungslage, entweder als Niedergedrücktheit (Depression und Dysthymie) oder als gehobene Stimmung (Hypomanie und Manie), einher.

Psychotische Störungen

Das Krankheitsbild bei Psychosen ist sehr vielfältig. Es gibt jedoch einige Symptome, die häufig auftreten: Führend sind Störungen des Denkens und der Wahrnehmung. Besonders charakteristisch sind Wahnvorstellungen und Halluzinationen (meist akustisch, aber auch Geruchs-, Geschmacks-, Tast- und optische (Gesichts-) Halluzinationen)

Angstzustände

Bei manchen Menschen nimmt die Furcht aber ein übersteigertes Ausmaß an. Dann spricht man von einer Angsterkrankung. Angsterkrankungen zählen neben Depressionen zu den häufigsten psychischen Erkrankungen.

Persönlichkeitsstörung

Die Persönlichkeitsstörungen werden in drei Hauptgruppen unterteilt. Die Hauptgruppe A umfasst unter den Stichworten „sonderbar, exzentrisch“ die paranoiden und schizoiden Persönlichkeitsstörungen. Die Hauptgruppe B fasst unter den Stichworten „dramatisch, emotional, launisch“ die histrionische, narzisstische, dissoziale und die Borderline-Persönlichkeitsstörung zusammen. In der Hauptgruppe C finden sich Persönlichkeitsstörungen, die Verhaltensmerkmale aus dem Bereich der Angststörungen aufweisen.

Chronische Schmerzen

Chronische Schmerzen sind ein unangenehmes und subjektives Sinnes- und Gefühlserlebnis, das während Monaten, Jahren oder sogar Jahrzehnten anhält oder immer wiederkehrt.

Sozial Psychiatrie

Sozialpsychiatrie ist jene Wissenschaft, die sich mit der Bedeutung von sozialen, kulturellen und anderen Umgebungsfaktoren für seelische Gesundheit und Krankheit befasst.

Nach heutigem Wissensstand können biologische Faktoren (z.B. Vererbung), lebensgeschichtliche Ereignisse (z.B. Verlust eines nahe stehenden Menschen) und soziale Faktoren (z.B. Arbeitslosigkeit) zur Entstehung von Krankheiten beitragen.

Indentitätsstörung

Bei der dissoziativen Identitätsstörung, früher multiple Persönlichkeitsstörung genannt, alternieren zwei oder mehrere Identitäten in derselben Person. Außerdem kann sich die Person auch nicht an Informationen erinnern, an die man sich normalerweise problemlos erinnern könnte, wie etwa alltägliche Ereignisse, wichtige persönliche Informationen und/oder traumatische oder belastende Ereignisse.

Paarberatung / Beziehungsproblematik

Für Sie selbst gilt: Wenn Sie über längere Zeit Unzufriedenheit bis hin zu depressiven Verstimmungen oder belastende Konflikte mit anderen Menschen erleben, bedeutet das für Ihren Körper Stress. Wer sich wirksame psychologische Unterstützung holt, wird nachweislich nicht nur gesünder, sondern auch zufriedener.

Pubertät Schwierigkeiten

Die Pubertät beginnt mit ca. 11 Jahren und begleitet den Tennager bis er ca. 15 Jahre alt ist. In dieser Zeit gibt es immer wieder neue Situationen für den Teenager mit denen er zurecht kommen muss. Aber auch für die Eltern ist es eine oft schwierige Zeit. Ich helfe Ihnen sehr gerne dabei, damit Sie die Pubertät gemeinsam gut überstehen.

 

Kontakt

praxisbernwest@hin.ch   |    +41 31 991 66 46

Mühledorfstrasse 1, 3018 Bern

© 2020 Erstellt von ArCa-IT AG | Webdesign in Bern

Impressum   |   AGB   |   Datenschutz